vorbeugen, lindern, heilenHeilpraktikerin Claudia Biela - Ganzheitliche Heilpraxis

Aderlass nach Hl. Hildegard von Bingen

Aderlass Hl. Hildegard von Bingen

Der Aderlaß wirkt vorbeugend, aber auch bei akuten Beschwerden; er entsäuert und entgiftet den Körper und reguliert den Hormonhaushalt. Vor allem aber stärkt er Immunsystem und Kreislauf. (Dr. Strehlow)

Der Aderlass ist eines der wichtigsten Ausleitungsverfahren bei Hildegard von Bingen. Dabei sind einige sehr wichtige Kriterien zu erfüllen:

 

1.  Der richtige  Zeitpunkt! Wer Hildegard kennt, weiß, dass in ihren Schriften und Lehren die Natur und der Kosmos, sowie auch die Gestirne eine große Rolle spielen. So auch hier! der Mond ist für unsere Säftebildung verantwortlich und von Neumond bis zum Vollmond werden in unserem Blut die Säfte angespeichert  und mit allerlei wertlosen Stoffen und Unrat versetzt. Am Vollmondtag erreicht die Schwarzgalle, so Hildegards Bezeichnung dafür, ihren Höhepunkt. Es ist daher sinnvoll dies Schwarzgalle vom 1.- 6. Tag nach dem Vollmond zu entfernen

2.  Die Menge machts: Die maximale Aderlassmenge beträgt 120 ml, dann wird der Aderlass beendet.  Eine vorzeitige Beendung des Aderlasses tritt dann ein, wenn bereits vorher der so genannte „Farbumschlag“ eintritt; das Blut wird von einer schwärzlichen Farbe ausgehend in ein sattes blutrot umschlagen, nach Eintritt des Umschlages ist der Aderlass sofort zu beenden, um die guten Säfte im Körper zu erhalten

3.  Wann ist ein  Aderlass sinnvoll?

Ab dem 18.  Lebensjahr

Frauen mit intakter Menstruation 1-2 mal pro Jahr,

Frauen im Wechsel bzw. nach Totaloperationen 2mal/Jahr

Männer ohne gesundheitliche Probleme l mal/Jahr Männer mit gesundheitlichen Problemen 2 mal/Jahr Frauen ihr Leben lang,

Männer bis etwa zum 70. Lebensjahr

Nach dem Aderlass:  Es ist eine strenge einwöchige Diät einzuhalten (Anleitung dazu erhalten Sie beim Aderlass) die Augen sind für drei Tage vor Strahlung (Sonne, Fernseher Computer etc.) zu schützen. Küchengifte sollten ein Leben lang gemieden werden

Was bringt der regelmäßige Aderlass?:  Er beseitigt schädliche,  verderbliche  und krankmachende Stoffe im Blut. Er verhindert die Entstehung von Krankheiten, Verkalkung der Gefäße und Bildung schlechter Blutwerte.

Er vermindert das Herzinfarktrisiko,  Embolie-  und Thrombosebildung, zu hohen

Blutdruck.  Er regt die Blutbildung an, stimuliert unser Immunsystem und den Kreislauf.  Er erhöht die Lebenserwartung, Vitalität und Leistungsfähigkeit und die Gesamtdurchblutung  Er bewirkt Bluterneuerung und vermehrt das Gesundheitspotential.

Wann darf  kein Aderlass gemacht werden?:

Bei starken Anämien, akuten Infekten, Tuberkulose, nach frischen Herzerkrankungen

In seiner ganzen Natur folgt der Mensch dem Mond! Und: Nie war er so wichtig und wertvoll wie heute (Falsches Essen Umweltgifte,  chemische Verseuchungen und uns unser Gesundheitssystem) denn:

Gesundheit ist alles ohne Gesundheit ist alles nichts

Eine Frage, die uns immer wieder gestellt wird! Wie verhalte ich mich nach dem Aderlass? Hier die Antworten der Redaktion:

Bei starkem Sonnenschein ist darauf zu achten, dass eine Sonnenbrille getragen wird!

Arbeiten am Computer oder Fernsehen  sind für 3  Tage  verboten, denn die Strahlungen können den

Augenhintergrund beschädigen!

Diätetisch sind nach dem Aderlass  verboten:

Pikante Speisen, Wurstwaren,  alles Gebackene und Gebratene, Käse, Senf, Hering, fette Speisen – wie Sahne, Quark und Cremes – Schweinefleisch, Rohgemüse, Rohsäfte, rohes Obst, starker Wein, Spirituosen und Bohnenkaffee!

Erlaubt  ist:

In  kleinen  Mengen  leichter  Weiswein, gemischt mit  Wasser, gedünstete Äpfel  mit  Zwieback und

Dinkelflocken

Zu empfehlen sind:

Alle Dinkelprodukte, Dinkelkaffee, Fencheltee, dünner Schwarztee, Hühnersuppe,  Grahambrot und altes Hefegebäck, Teigwaren, gekochtes Reh- und Hirschfleisch, Hecht, Barsch, Hammel- und Ziegenfleisch, Fenchelgemüse,  Rüben, Kürbis, grüne Bohnen und Sellerie. Diese Sachen dürfen nur gekocht zu sich genommen werden!

Für 1 Woche sind verboten:

Käse, alle Sorten von Kohl- und Krautwaren, Gurken, Feigen und Heidelbeeren,  Leinsamen, Senfkörner. Wenn es  möglich ist, sollten keine Medikamente, wie z. B. Schmerz- oder Schlafmittel eingenommen werden!

 

Die Ernährungsregeln der Hl. Hildegard von Bingen haben auch heute noch Gültigkeit. Mit der richtigen Ernährung haben Sie den Weg zum Wohlergehen und Gesundheit schon halb geschafft.

 

Heilfasten nach Hl. Hildegard von Bingen in der Gruppe